Geht der VW-Abgasskandal in die zweite Runde? Möglicherweise auch Motorbaureihe EA288 betroffen?

In zahlreichen Verfahren wandten sich bislang Käufer eines Fahrzeuges mit dem Motor EA189 gegen den Wolfsburger Autokonzern. Grund war der Verbau einer unzulässigen Abschalteinrichtung.

In einem nun vor dem Landgericht Wuppertal geführten Verfahren (Az. 2 O 273/18) soll ein gerichtlich bestellter Gutachter klären, ob auch der Nachfolgemotor des EA189, der Motor der Baureihe EA288, eine illegale Abschalteinrichtung aufweist. Hintergrund ist, dass eine Abgasreinigung unterhalb bestimmter Temperaturen möglicherweise unterbleibt. Dieser Motor ist ebenfalls in zahlreichen Modellen, wie etwa VW, Audi, Škoda, Seat mit 1.4, 1.6 und 2.0 TDI-Motoren, verbaut.

Der Wolfsburger Autokonzern weist die Vorwürfe bislang unter Bezugnahme auf Prüfungen des Bundesverkehrsministeriums und des Kraftfahrtbundesamtes zurück. Sollte sich jedoch herausstellen, dass auch der Nachfolgemotor illegale Manipulationen aufweist, stehen Käufern grundsätzlich Gewährleistungs- und/ oder Schadenersatzansprüche zu. Diese prüfen wir in Ihrem Einzelfall selbstverständlich gerne. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!